Die Deutschen müssen wieder was darstellen

4. Januar 2021 0 Von Roger Gerecke

Wir haben bewiesen das man nach zwei Weltkriegen friedlich zusammen leben kann. Und sich zu einem sicheren, demokratischen und Wirtschaftlich starkem Staat organisieren kann, ohne andere Länder Ihrer Rohstoffe zu berauben.

Für diese Leistung dürfen sich die deutschen selbst Lieben und all diejenigen die sich dieser Kultur verbunden fühlen dürfen natürlich Stolz auf sich sein.

Wir dürfen diese Errungenschaften aber auch nicht Leichtfertig riskieren den Frieden und Wohlstand haben wir uns selbst erarbeitet und dazu die Anerkennung der ganzen Welt der wir gezeigt habe was für ein hartes Volk wir sind zwei Weltkriege zu haben und trotzdem ganz oben auf zu sein. Aber genau darum ist es für uns völlig inakzeptabel die AFD zu wählen zu strak ist die Ausstrahlung dadurch in die ganze Welt. Es ist wichtig das die Volksparteien weiter nach rechts rücken Zuviel Platz haben sie schon gelassen das sich eine AFD etablieren kann es wird immer den rechten Rand geben doch sollte dieser für unser aller wohl von den Kern Parteien geschluckt werden.

Wir sind die Hoffnung Europas.

Verantwortung

Aber nicht Hemmungsloses Zuwanderung

Wir haben lange gezeigt wie gut es gehen kann darum sollten wir mehr anderen Zeigen wie es geht. Für viele ist Deutschland die Hoffnung Nr. Eins auf der Welt für eine sichere Zukunft doch wir können nicht jeden Menschen auf nehmen dadurch wird die Welt nicht sicherer. Und leisten können wir uns das auch nicht.

Im de-stabilen Ausland sollten wir Bildungs-Ports anlegen in denen die Möglichkeit besteht für die Ausbildung nach Deutschland einzureisen um es dann wieder zu verlassen wenn man sich Qualifiziert hat. Wir müssten Ausreise willige erkennen und vor Ort Klassifizieren dies würde nur Funktionieren wenn wir Grundschulen nach unserem Standard im Ausland betreiben wo wir frühzeitig Talente erkennen um sie zu Portieren nach westlichen Idealen.

Bildungs-Ports

Eine Idee für Stabilität

Wenn man im Ausland eine freie Vor Schulausbildung etabliert in der deutsch als Amts und Lehrsprache gilt währe das die nötige Vorbereitung um zu erkennen ob Potential seitens der Eltern und der Kinder Vorhanden ist den nur über die Sprache ist der Lehrzugang möglich und die Annahme des Wertesystems. Wenn die Auffassungsgabe gut ist dann sollte ein Temporäres übersiedeln nach Deutschland möglich sein. Die Vor-Schulbildung im Heimatland sollte von 3 – 8 Jahre stattfinden damit eine Verbundenheit zur Heimat bestehen bleibt nach diesen Fünf Jahren Bewährungszeit sollte ein übersiedeln bis Studiums ende plus drei Jahre Praktischer Ausbildung möglich sein. Dies sollte dazu führen das die Eltern für den Deutschen Arbeitsmarkt vorbereitet werden und die Kinder als junge gebildete Erwachsene wieder in ihre Heimat reisen können.

Wenn wir das nicht schaffen dann Schaft es keiner wir sollten unsere kulturelle Bildung exportieren und damit in der Welt ein glorifiziertes Novum darstellen.