Metallbau Vorarbeiter

Metallbau Vorarbeiter

27. September 2020 0 Von Roger Gerecke

Die meiste Zeit meines Lebens war ich Vorarbeiter im Metallbau (Industriemontagen im Blechbau). Meine überwiegende Aufagbe bestand darin mit einem Drehkranz-Merlo Sandwitch Paneel Fassaden zu montieren und mich mit den Bauleitern über mangelnde Vorleistung auseinander zu setzten. Auf grund meiner freundlichen Art wurde ich aber auch gerne herangezogen um deeskalierend zu wirken bei Spannung zwischen Kunde und Firma oder zur schlichtung verschiedener Kultur-Probleme bei unseren Subunternehmern.

Mit meinen Polen habe ich gern gearbeitet die heulen wenigstens nicht rum.

In Kiel Melsdorf habe ich zusammen mit meinen lieblings Polen Sandwitch Paneele montiert. Zusammne mit einem Drehkranz-Merlo

Das haben wir von MO – DO montiert Kiel-Melsdorf

Hier haben wir zusammen am Ende der Woche noch bis zur rechten Ecke Iso Wand montiert am ende habe ich mit meinen Jungs zusammen 429 Paneele montiert in dieser Woche. Ohne Streß geschrei oder negative Stimmung ja das geht.

Am liebsten Paneel-Fassaden

Als ich zum ersten mal eine große Paneel-Fassade montiert habe 3500qm in ich glaube Augsburg war es bin ich fast zugrunde gegangen der ablauf und die montage waren absolut saumäßig. Aber aus diesem schlechtgelaufenen Projekt habe ich so viel gelernt in bezug auf Menschenführung und Projektablauf. Damit das nicht wieder passiert habe ich mir persönliche Regeln aufgestellt und danach ist mir nie wieder ein Bauvorhaben entglitten:

  1. Egal wie schlecht es läuft der druck wird niemals an die Angestellten weitergegeben.
  2. Wenn Angestellte dabei sind die für das Projekt ungeignet sind dann müssen diese auch weg (einzelgänger sind bei großprojekten nicht geeignet)
  3. Egal wie schlecht es läuft immer ruhig bleiben und den Kopf bewahren.

Paneel-Fassade in Haale-Sale bei Finsterwalder

Paneel-Fassade in Delbrück ein paar Tausend qm

DHL in ?

Halle Hermes Logistik

BMW Motoradwerk

Das Motoradwerk in Berlin war eines der Krassesten Erlebnisse in meiner Zeit als Blechbauer. Der Horror fing damit an das ich im Auto auf dem weg nach Dortmund saß und mich mein Chef angerufen hatte und zu mir sagte Roger du musst nach Berlin Fritz hat ein Nervenzusammenbruch der fährt da nicht mehr hin.

Als ich dort ankamm traf ich auf unsere Leute die alle schon ein Baustellenkoller hatten geplante Montagezeit waren für uns 3 Monate am ende waren es 12 Monate und die letzten 3 Monate habe ich die Baustelle betreut. Grund für dieses Problem waren häufige fundermentale Änderung der Plannung in der Baufasse durch den Bauherren und Probleme mit dem Bauherrenvertreter der ein verergerter Exmitarbeiter unseres Generalunternehmers war und alle Gewerke auf den kiker hatte. Z.b. schickte der Vertreter eine Mängelanzeige mit einem Foto von 15 Grasshalmen auf dem Plannum diese 15 Grasshalme sollte die tragfahigkeit des Unterbaus beeinträchtigen aufgrund dessen dann 15000 EUR vom Tiefbauer einbehalten wurden.

An einem anderen Tag wurde der Tiefbauer so unter druck gesetzt das dieser in seinen großen Caterpillar Radlader stieg und unser Kanteile für ca 12000 EUR in einen rieseigen Erdhaufen wegdrückte dort waren sie dann wochenlang verschollen.

Ich traf dann das erstemal auf den Bauleiter ich ging auf in zu umarmte ihn und sagte wir beide werden noch die aller besten Freunde, er Antwortet kennen wir uns wer bist du? Ich bin der Blechbauer Fritz kommt nicht mehr der hat einen Nervenzusammenbruch ich bin jetzt hier ganz frisch und jetzt könnt ihr mich fertig machen.

Von da an hatte ich häufig am Abend exklisive persönliche Baubesprechung wenn unsere Leute schon in der Pension waren nette gespräche mit 5 Bauleitern, 1 Projektleiter und 1 Niederlassungleiter.

Am Ende waren wir Freunde und es gab zahlreiche Folgeaufträge.

DHL in Tornesch

2019 habe ich gekündigt jetzt Arbeite ich in einem neuen Betrieb als Dachdecker.